Anmelden

Schlangenstuhl 18. Jh.

Brettstuhl: Seltener Schlangenstuhl, hier ein Bäckerstuhl aus Hartholz aus dem Odenwald um 1800. Musealer Stuhl mit Aussägedekor "geschuppte Schlangen". Die Lehne stammt aus dem 18. Jh.; das Unterteil wurde im 19. Jh. ergänzt. Die Tendenz, das Rückenbrett des Brettstuhls in Form von Schlangen, Pelikanen und Doppeladlern als Flechtband zu verlebendigen, war im ausgehenden 18. Jh. sehr beliebt. Hier bilden zwei aalähnliche Schlangen mit gekerbter Schlangenhaut die Rückenlehne. Die Schlange ist hier symbolisch als Abbild der heil- und schutzbringenden Hausnatter verwendet, s. Lit.: Karl Rumpf "Alte Handwerkskunst in dokumentartischen Zeichnungen", Katalog Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel 1989, S. 417 unten rechts, siehe auch Lit. zu Odenwälder Bäckerstühle. Maße: 40 cm B; 48 cm Sitzhöhe; 89 cm Gesamthöhe mit Lehne. Verfügbarkeit: 1 x in dieser Ausführung; 4 weitere Schlangenstühle / Brettstühle.

Epoche: 18. Jahrhundert
Material: Holz, geschnitzt
Maße: Breite: 40 cm, Höhe: 89 cm
Verfügbarkeit: 1 Stück

Artikelnummer: #374

Weitere Bilder (zum Vergrößern anklicken)